Kosten? Eine kluge Investition!

Die Preise für PV-Anlagen sinken seit Jahren stetig. Heute sind die Produktionskosten für sauberen Solarstrom nicht mehr höher als für konventionellen Strom. Dank Förderbeiträgen und langer Laufzeit einer PV-Anlage, lohnt sich die Investition in ein eigenes Kraftwerk allemal.

Solarstrom rechnet sich

Für ein Einfamilienhaus mit einem jährlichen Stromverbrauch von 4 500 Kilowattstunden, reicht eine PV-Anlage mit einer Leistung von 8 bis 10 kWp, was eine Dachfläche von 80 bis 100 m2 beansprucht. Pro kWp ist eine jährliche Leistung von rund 900 kWh realistisch, pro Jahr also 7 200 kWh. Pro m2 PV-Anlage fallen 250 bis 300 CHF an. Eine 8 bis 10 kWp Anlage kostet rund 20 000 Franken. Mit der staatlichen Einmalvergütung fällt der Preis auf 15 000 Franken. 

Mit einem möglichst hohen Eigenverbrauch lässt sich die Investition in ein Sonnenkraftwerk schneller amortisieren, als wenn der Strom ins Netz gespeist wird. Die Vergütungen der Energieversorger für die Einspeisung von Solarstrom sind sehr unterschiedlich. 

Rechenbeispiel

 Liegenschaft Verbrauch  Leistung Dachfläche m2 Leistung/a ca. Preis PVA
Einfamilienhaus  4'500 kWh 8-10 kWp 80-100 7'200 CHF 20'000
./. Einmalvergütung CHF 5'00         CHF 15'000

Tipp

Welches Energieunternehmen wie viel für die Einspeisung von Solarstrom bezahlt, finden Sie bei VESE, dem Verband unabhängiger Energieerzeuger.