· 

Machen Sie dem Parlament Dampf!

Bild: zvg
Bild: zvg

An der Mitgliederversammlung vom 24. Mai erhielt der Solarspar-Vorstand das klare Mandat, die Gletscherinitiative zu unterstützen. Das Volksbegehren, für das aktuell Unterschriften gesammelt werden, will die Ziele des Pariser Klimaabkommens in der Bundesverfassung verankern. Die Gletscherinitiative zielt darauf ab, die Treibhausgasemissionen bis ins Jahr 2050 auf netto Null zu reduzieren. 

Das Ziel ist ambitiös, es ist hoch gesteckt, und es ist enorm wichtig.

 

Wenn wir jetzt nicht ernsthaft damit anfangen, uns auf das Ende des fossilen Zeitalters auszurichten, könnte es bald ganz einfach zu spät sein. Ja, das klingt nach Panikmache, nach Alarmismus, wenn man jedoch die nackten Klimafakten betrachtet, kann man gar nicht laut genug Alarm schlagen.

 

Das Parlament scheinen diese Fakten nicht aus dem Dämmerschlaf zu reissen. Zurzeit berät es das CO2-Gesetz für die Jahre 2021 bis 2030. Die Emissionen sollen, laut Vorschlag des Bundesrates, dannzumal um ein Prozent jährlich sinken müssen. (Um netto null zu erreichen, müssten es drei Prozent sein.) Doch selbst das eine Prozent ging dem Parlament zu weit – schliesslich wurde das Gesetz im Nationalrat derart verwässert, dass selbst die Grünen dagegen stimmen mussten. Voraussichtlich wird sich der Ständerat in der Sommersession damit befassen.

 

Die Gletscherinitiative soll die Damen und Herren im Bundeshaus aus ihrem Dämmerschlaf wecken und ihnen unmissverständlich klar machen, dass die Bevölkerung endlich griffige Klimamassnahmen will. Solarspar trägt die Forderungen nach netto Null mit. Zeigen Sie mit Ihrer Unterschrift, mit dem Sammeln von weiteren Unterschriften, dass auch Sie es ernst meinen. Machen Sie dem Parlament Dampf – ganz CO2-frei.