Netto Null in 154 Jahren
19. April 2021
Eigentlich sollten wir schon seit zwei Wochen im Dunkeln sitzen. Und frieren. An Wurzeln knabbern. Nicht fernsehen. Keine Blogs schreiben. Denn seit zwei Wochen, seit dem 5. April ganz genau, haben wir bereits die gesamte, in der Schweiz produzierte Energie aufgebraucht. Für den Rest des Jahres sind wir auf Energieimporte aus dem Ausland angewiesen. Der «Energie-Unabhängigkeitstag» macht deutlich, wie auslandsabhängig die Schweiz ist, wenn es um die Energieversorgung geht.
Von Tatsachen und Meinungen. CO2-Gesetz in Zahlen.
12. April 2021
Line Nagell Ylvisåker lebt auf Spitzbergen im hohen Norden Norwegens. Sie sagt: «Touristen zahlen viel Geld, um Gletscher schmelzen zu sehen.» Der Automobil Club der Schweiz sagt: «Das neue CO2-Gesetz kostet viel und bringt nichts.» Jeanette Nötzli vom WSL-Institut für Schnee und Lawinenforschung sagt: «Nach mehr als 20 Jahren Messungen gibt es einen deutlichen generellen Trend.» Und meint damit, dass der Permafrost in den Schweizer Alpen immer schneller auftaut.

Am Anfang war die Sonne. Am Ende auch.
06. April 2021
Wie hat es der Mensch eigentlich geschafft, sich über alle anderen Arten zu erheben? Kurze Antwort: Es hat ganz zentral mit Energie zu tun. Energie ist der Schlüssel zur menschlichen Weltherrschaft. Während praktisch alle anderen Spezies auf diesem Planeten Energie einzig für die Aufrechterhaltung ihres Metabolismus verbrauchen, treiben wir damit einen unvergleichlich aufwändigen Lebensstil an.
Die Sonne scheint auch für die Ärmsten
29. März 2021
Während wir hierzulande über die Art und Weise einer klimaverträglichen Energieversorgung debattieren, vergessen wir gern, dass zahllose Weltgegenden komplett off-grid sind. Was für uns kaum vorstellbar ist – kein Knopf oder Schalter zum Licht anzünden oder Kühlschrank, Kochherd, Computer, TV oder Toaster in Betrieb setzen – ist für Millionen von Menschen Alltag. Südlich der Sahara betrifft das mehr als die Hälfte.

Klima- statt Corona-Ticker
22. März 2021
Nun streikt sie wieder – die klimabewegte Jugend. Corona-konform mit Abstand und im Schichtwechsel. Unter dem Motto «keine leeren Versprechungen mehr» fanden am letzten Freitag in 50 Ländern 1 000 Aktionen statt. Die mediale Aufmerksam für die Klimajugend tendiert gegen null. Die Schweizer Schlagzeilen beherrschte eine andere Demo, jene im Baselbieter Städtchen Liestal gegen die Corona-Massnahmen des Bundes. Das überrascht nicht, aber es irritiert allemal.
CO2. Kein Reset. Nur Pause.
15. März 2021
Der Klimavertrag von Paris ist mittlerweile gut fünf Jahre alt. Zeit für eine Zwischenbilanz. Wir haben uns an dieser Stelle schon mehrfach mit den zahllosen, mehr oder weniger ambitionierten Klimaplänen beschäftigt. Forschende der University of East Anglia, der Standford University und des Global Carbon Project haben sich die nackten Zahlen vorgenommen und ziehen – wen wundert’s – eine ernüchternde Bilanz.

Die Sonne setzt einen neuen Rekord
08. März 2021
Es sind durchaus erfreuliche Nachrichten, die der Schweizer Fachverband für Sonnenenergie anfangs März bekanntgab: Er rechnet damit, dass das vergangene Jahr einen neuen Rekord für den Zubau von Sonnenkraftwerken aufstellen wird. Gegenüber 2019 erntet ein sattes Drittel mehr Photovoltaik-Anlagen neu Sonne von Schweizer Dächern. Wir dürfen mit bescheidenem Stolz anmerken: Zu dieser schönen Entwicklung hat auch Solarspar beigetragen.
Pensionskassen spielen mit dem Feuer
01. März 2021
Sie sitzen auf einem eindrücklichen Batzen Geld, die Schweizer Vorsorgeeinrichtungen. Sie verwalten insgesamt mehr als Tausend Milliarden Franken. Damit soll Erwerbstätigen das Auskommen im Alter gesichert werden. Was nicht Monat für Monat ausgezahlt wird, legen die Einrichtungen an, um möglichst hohe Gewinne zu erwirtschaften. Doch die Anlagestrategie der allermeisten Kassen und Kässeli ist höchst risikoreich.

Klimapläne allenthalben: Technik schlägt Genügsamkeit
22. Februar 2021
Seit neustem wollen auch Nestlé und Bill Gates. Die EU will schon länger, der Schweizer Bundesrat ebenfalls, die Grünen sowieso und die Klimajugend erst recht. Alle wollen sie Klimaneutralität. Netto null Treibhausgase. Die einen wollen bis 2030, andere bis 2040, die meisten bis 2050. Sie alle wissen: Nur wenn der Ausstoss von Treibhausgasen möglichst schnell, möglichst massiv eingeschränkt wird, kann die Klimaerwärmung auf zwei, noch besser auf 1,5 Grad begrenzt werden.
Revolution im (Strassen)verkehr
15. Februar 2021
Man reibt sich verwundert die Augen: Frankreich will Kurzstreckenflüge verbieten, und zwar schon ab diesem Sommer. Der Beschluss geht auf den Vorschlag des Bürgerrates zurück, den Präsident Emmanuel Macron 2018 ins Leben gerufen hat – 150 zufällig ausgewählte Menschen, welche die französische Bevölkerung en miniature abbilden. Ihre Aufgabe: Frankreichs Treibhausgasausstoss bis zum Jahr 2030 um 40 Prozent zu reduzieren, ohne dass Ärmere darunter leiden.

Mehr anzeigen